„Nicht perfekt und doch gebraucht!“ – Das war das Thema, welches sich die Frauen in Auerswalde herausgesucht hatten.

Es ist ein Thema, dass mir immer wieder unter den Nägeln brennt. Die Überschrift verrät nicht alles. Es geht um den Werkstoff Ton

und dem Meister, der die Gefäße formt. Diese biblischen Bilder sind uns wohl bekannt. Aber die Frage an diesem Vormittag ging weiter:

Was ist, wenn die Gefäße gebrannt sind?…Jahrelang im Einsatz sind?…vielleicht beschädigt, ausgebrochen? – eben nicht perfekt?

Neugierig geworden? Gern komme ich auch in Ihre Frauengruppe (Raum Sachsen).

Vieln Dank an die Auerswalder Frauen, die den Tag mit ganz viel Herz vorbereitet haben.

Danke für Euer Feedback: „Dein Vortrag hat uns gut gefallen, praktisch, zeitnah  und doch Verkündigung .“

Heike Rochlitzer