Am 17.05.2017 fand in gewohnter Umgebung im Hotel „Alte Mühle“ in Chemnitz“ unser 2. CFiW-Abend statt.
MENTORING klingt oft so hoch angebunden, klingt nach viel Wissen und Ausbildung. Dass es irgendwie mit Beziehung zu tun hat, ist vielen klar. Doch Menschen beziehungsstark begleiten – Wie geht das? Was brauche ich dazu? Hilft mir Mentoring auch noch als „erfahrene“ Persönlichkeit? Das waren einige der Fragen, die im Vorfeld auftauchten.
Wir sind dankbar, dass Anja Schnake uns an diesem Abend den Begriff und die Hilfe, die sich dahinter verbirgt, ganz neu, Mut machend und hilfreich näher bringen konnte.
Für Mentoring braucht man keine besonderen Gaben und Fähigkeiten, sondern ein Herz für Menschen.  Es geht darum, „den Schatz“ in meinem Gegenüber zu erkennen und zu heben. Dabei kann Mentoring ganz viele Facetten haben. Und wir durften erfahren, auch in unserem Leben gab und gibt es Mentoren und auch wir durften es schon für andere sein.

Anja gebrauchte ein schönes Bild:

Einer Pflanze, einem Baum das geben, was sie/ er zum Wachstum braucht, damit sich gute, duftende, wohlschmeckende
Früchte entwickeln, die für uns bestimmt sind.

Und so durfte auch ein kleiner Dankeschön-Strauß
an diesm Abend besonders „duften“.

 

Es entstand der Gedanke und das Angebot von Anja Schnake, für alle die Interesse zum Thema Mentor – ganz praktisch sein oder Mentorenkurs – Ich bin selbst Mentor in einer Gruppe für andere
haben, Termine anzubieten.
Bei Interesse bitte melden bei Heike Rochlitzer heike-rochlitzer(at)hoffnung-ev.de.